Direkt zum Inhalt
 

Domstadt Naumburg (Saale) Domstadt Naumburg (Saale)

Markt 6
06618  Naumburg
Kontakt & Anfrage

Stadt Naumburg (Saale) Tourist-Information
+49 (0) 3445 273 - 125

Hinzufügen

Domstadt Naumburg (Saale)

Naumburg
Kulturgenuss zwischen Weinbergen und Flusstälern

Wer besonders erlesene Kulturschätze bestaunen möchte, ist in Naumburg an der Saale genau richtig. Die bezaubernde Stadt mit ihrem UNESCO-Welterbe, dem Dom St. Peter und Paul, liegt inmitten der großartigen Kultur- und Weinlandschaft "Saale-Unstrut" - der sogenannten Toskana des Nordens. Der Dom machte Naumburg weltbekannt, denn er zählt zu den bedeutendsten Kathedralbauwerken des Mittelalters. Seine herausragende Bedeutung verdankt er vor allem den Arbeiten des sogenannten Naumburger Meisters. In seinem Innern thront in Stein gemeißelt die schönste Frau des Mittelalters: Uta von Ballenstedt. Der Name der Dame ist nicht nur in Kreuzworträtseln gebräuchlich. Die farbig gefasste, überlebensgroße Steinfigur der Uta ist eine der berühmten zwölf Stifterfiguren und gehört zu den bedeutendsten Skulpturen der deutschen Gotik. Die zwölf Stifterfiguren aus der Mitte des 13. Jahrhunderts beeindrucken durch Ausdrucksstärke: So lächelt etwa Reglindis, die Gemahlin eines Markgrafen, so zufrieden, dass man meinen könnte, sie hätte die Unesco-Entscheidung bereits geahnt. Figuren weltlicher Stifter im Chor einer Kirche, das gab es in jener Zeit sonst nirgends. Sie befinden sich im Westchor hinter einem Lettner mit Passionsreliefs und Kreuzigungsgruppe - auch ein Werk des Naumburger Meisters.

Wer das viertürmige Gotteshaus mit Kreuzgang, Domschatzgewölbe, Garten und Friedhof verlässt, steht in dem von der Kirche geprägten Teil der Stadt, umgeben von herrschaftlichen Domherrenhäusern. Räumlich klar getrennt entwickelte sich die Bürgerstadt. Strahlend restaurierte Häuser aus Renaissance und Barock verleihen nicht nur dem Marktplatz ein Bild der Geschlossenheit. Ein großartiges Kulturdenkmal musikalischer Art ist die Hildebrandt-Orgel in der Kirche St. Wenzel am Marktplatz. Das Instrument zählt zu den fünf bedeutendsten Orgeln weltweit und ist die einzige authentisch erhaltene große Orgel, die Johann Sebastian Bach mit konzipiert hat. Sie verwirklicht wie keine andere Bachs Klangideale. „Diese Orgel hat Persönlichkeit, will von einer Persönlichkeit gespielt werden, aber sie will auch den Ton angeben“, schwärmt der niederländische Organist und Bach-Spezialist Koopman. Von Mai bis Oktober erklingt das prächtige Klangjuwel an jedem Mittwoch, Sonnabend und Sonntag um 12 Uhr in den Mittagskonzerten „Orgel punkt zwölf“. Im Juli und August, ist sie im Rahmen des Internationalen Orgelsommers in hochkarätig besetzten Abendkonzerten zu hören.

…und nach so viel Kulturgenuss schmeckt ein Glas Qualitätswein von Saale-Unstrut besonders gut

Service & Information
Routenplaner
Ihre Adresse:
Ziel:
Markt 6
06618  Naumburg

Besucherservice für Gästeführungen und Gruppenreisen:
Frau Romberg und Frau Epler
Telefon: 03445 273-121, -123
fuehrungen@naumburg-tourismus.de

 


Naumburg

Wetter Icon4.2 °C

Bedeckt
Stand von 00:35 Uhr



NAUMBURGER STRASSENBAHN
Kleinster Straßenbahnbetrieb Deutschlands, Linienverkehr mit historischen Wagen im 30-Minuten-Takt zwischen Hauptbahnhof und Innenstadt Haltestelle Salztor
Depotführungen März bis Oktober, Sa 14.15 Uhr

SEHENSWERTES

UNESCO-Welterbe Dom St. Peter und Paul
www.naumburger-dom.de

ÖFFNUNGSZEITEN
März bis Oktober
Montag bis Samstag 9.00–18.00 Uhr
Sonntag/kirchl. Feiertag 11.00–18.00 Uhr

November bis Februar
Montag bis Samstag 10.00–16.00 Uhr
Sonntag/kirchl. Feiertag 12.00–16.00 Uhr

24. Dezember 9.00–12.00 Uhr
31. Dezember 9.00–14.00 Uhr

Stadtkirche St. Wenzel
Mai bis Oktober
Mo bis Sa 10.00–17.00 Uhr (werktags)

April und November
Mo bis Sa 13.00–15.00 Uhr (werktags)
Gottesdienste Mai bis Oktober, So 10.00 Uhr

Hildebrandt-Orgel
Mai bis Oktober, Mi, Sa, So, Feiertag 12.00 Uhr | Dauer 30 Minuten

Aussichtsturm St. Wenzel
Aussichtsplattform in 54 m Höhe und ehem. Wohnung der Türmer
April bis Oktober, Di bis So 10.00–17.00 Uhr

Stadtmuseum Hohe Lilie
eines der bemerkenswertesten Bürgerhäuser der Altstadt und eines der ältesten innerstädtischen Museumsgebäude Deutschlands mit stadtgeschichtlicher Ausstellung

Di bis So und Feiertage 10.00–17.00 Uhr
24., 25., 31. Dezember und 1. Januar geschlossen

Museum Nietzsche-Haus und Nietzsche Dokumentationszentrum
Ausstellung zu Leben und Werk Friedrich Nietzsches, Nietzsche-Rezeption in ihrer ganzen Breite und Widersprüchlichkeit

Di bis Fr 14.00–17.00 Uhr
Sa, So, Feiertag 10.00–16.00 Uhr
24., 25., 31. Dezember und 1. Januar geschlossen

Marientor
einziges erhaltenes Stadttor (1446) der ehemaligen Stadtbefestigung, Ausstellung zur Geschichte der Befestigungsanlagen,
Aussichtsturm: Ostern bis Oktober, 10.00–16.30 Uhr

Kirche St. Moritz
spätgotischer Bau mit romanischer Doppelturmfront, Ausstellung frühbarocker Gemälde von Francesco Alani (1578-1642)

Juni bis September, Do bis So 14.00–17.00 Uhr

Ehemaliges Zisterzienserkloster Schulpforte
In Schulpforte erinnert das ehemalige Zisterzienserkloster Pforte an die Gründerzeiten des Mittelalters. Die Mönche waren es, die einst die Kulturlandschaft entscheidend prägten. So entsumpften sie das Saaletal, legten einen Damm gegen das Hochwasser an, zweigten die „Kleine Saale“ als künstlichen Wasserlauf für die Klostermühle ab und brachten den Wein- und Obstbau zur Blüte. Schulpforte wurde zu einem der reichsten Klöster Ostthüringens. Ein hochmittelalterliches Holztafelkreuz, eines von zwei in Europa existierenden monumentalen Zisterzienserkreuzen,
beherbergt noch heute die Klosterkirche. Seit 1543 ist in der Klosteranlage die Landesschule Pforta, ein Internat für Begabte  untergebracht. Das Zisterzienserkloster begeistert mit einem einmaligen Ensemble aus 900 jähriger Kulturgeschichte, Internatsatmosphäre und einer ehrwürdigen Parklandschaft.

Führungen zur Kloster- und Schulgeschichte
ganzjährig Fr, Sa und So 13.30 Uhr

Reiseangebot
Naumburg zum Kennenlernen
Reisezeitraum ganzjährig | Anreise täglich

2 X Übernachtung inkl. Frühstück in Naumburg
1 X Saale-Unstrut-Weinmenü (3-Gänge und 3 Qualitätsweine)
1 X Stadtführung Naumburg „Domfreiheit und Bürgerstadt“
1 X Eintritt Naumburger Dom, Domschatzgewölbe, Domgarten
1 X Kombiticket Naumburger Museen

Preis ab 169,00 € p. P. | Doppelzimmer | ***
zzgl. Gästebeitrag

Tipp für Bachfans und Musikliebhaber: „Orgel punkt zwölf“
30 Minuten Mittagskonzert I Stadtkirche St. Wenzel
Mai bis Oktober I Mi, Sa, So 12.00 Uhr

Feste feiern
Man soll die Feste feiern wie Sie fallen … und dies können Sie in Naumburg (Saale) auf die unterschiedlichste Art erleben. Bereits im Frühjahr heißt es „Bühne frei“ für die Straßentheatertage auf den Straßen und Plätzen der Stadt. Bei der Saale-Weinmeile am Pfingssamstag und –Sonntag kommen die Weinliebhaber ganz auf ihre Kosten. Das Hussiten-Kirschfest ist mit seinem Facettenreichtum das beliebteste Fest der Stadt. Jung und Alt kommen hier für fünf Tage am letzten Juniwochenende zusammen um gemeinsam zu feiern. Weiter geht es mit dem Weinfest, das mit Töpfermarkt und Drehorgelfest am letzten Augustwochenende die Gäste empfängt. Zum Jahresabschluss können Sie bei einem Punsch und dem Weihnachtsduft auf dem Weihnachtsmarkt bummeln und an den Adventswochenenden die zusätzlichen Angebote besuchen. Schauen Sie selbst und fühlen Sie sich eingeladen Naumburg und seine Feste zu besuchen.

Wir freuen uns auf Sie!
 

Domstadt Naumburg (Saale) Domstadt Naumburg (Saale) - Ausflugsziele in der Umgebung

 

Sie haben Fragen? Gerne helfen wir Ihnen weiter!

 
Ihre Adresse:
Ziel:
Markt 6 , 06618 Naumburg
Domstadt Naumburg (Saale)
+49 (0) 3445 273 - 125